utilution


Auf den SAP®-Infotagen für die Versorgungswirtschaft hat die SAP weitere Details zur Roadmap für den deutschen Common Layer (IDEX-GC) vorgestellt. Obwohl alle Aussagen noch unter Vorbehalt stehen, kann man aufgrund der dort getätigten Aussagen heute schon das folgende festhalten.

Datenaustauschformate

Alle Datenaustauschformate für den deutschen Energiemarkt werden ohne Notwendigkeit einer Eigenentwicklung zentral bereit gestellt.

Vereinheitlichung durch Prozessdokument

Das Prozessinformationen zu den unterschiedlichen energiewirtschaftlichen Prozessen werden im sogenannten Prozessdokument festgehalten. Dieses wird ab Umstellung auf IDEX-GC den Wechselbeleg als zentrales Datenobjekt ablösen.

Demoprozess zum 1.10.2012

Zum 1. 10. 2012 wird voraussichtlich nur der Prozess "Lieferbeginn" zentral bereit gestellt werden können.

Vollständiger Prozessumbau realistisch ab 2013+

Die vollständige Bereitstellung der zu adressierenden Prozesse wird sich noch deutlich bis in die nächsten Jahre hinein erstrecken.

Architektur benötigt min. EHP4- EHP-Upgrades dringend empfohlen

Es wird (Stand 06/2012) mindestens das EHP4 benötigt. In nachfolgend geplanten Releases wird als Minimum EHP5 SP11, EHP6 SP 5 benötigt. Ab 2013 wird entsprechend der Basis-Roadmap wahrscheinlich nur noch das aktuelle (EHP7) und das vorher gehende (EHP6) supported.

 

Fazit:

Die Umstellung auf den Common Layer und die jeweiligen individuellen Rückbaumaßnahmen in den kundenspezifischen sind genauestens zu planen. Realistischerweise wird ein Energieversorgungsunternehmen mit einer Umsetzung dieser Maßnahmen aber erst im Jahre 2013 anfangen. Der first mover hat hier aber den großen Vorteil, den Standardprozess wesentlich mit seinem spezifischen prozessualem Knowhow unterfüttern zu können und sich hiermit anders als bei den Formatumsetzungen jeweils zum 1.4. und 1.10. jeden Jahres projektseitig positionieren zu können.

Wir benutzen Cookies auf unseren Seiten.